Home
Terminkalendernder
Linksammlung
Gästebuch
Archiv
Spiele
Sitemap / Navigation
 
Besuchen Sie uns auch auf Facebook
 

Der Stracken Hof
Endorfer Str. 22, 59846 Sundern-Endorf

 

Der Stracken Hof
ist das älteste noch erhaltene steinerne Bauernhaus des kurkölnischen Sauerlandes

Startseite
IG Strackenhof
Kontakt
Historie
Sanierungsverlauf
Parzellenpatenschaft
Finanzierung/
Förderung
Presse
Bautagebuch
Bildergalerien 2011
Bildergalerien 2012
Bildergalerien 2013
Bildergalerien 2015
Bildergalerien 2016
Kalender/Termine
Hochzeitsinformation
Mietkosten
Besuchen Sie den Stracken Hof auch auf Facebook
Zum Bericht zur JHV bitte etwas scrollen
Aktuelles:
 
Gitarrenmusik im Stracken Hof mit Milo Houfek

Sonntag, den 22. Mai 2016
17.00 Uhr
Im Stracken Hof
In Sundern-Endorf
Endorfer Straße 22


1957 in Rumburk geboren, wuchs Milo Houfek in einer Welt voller Musik auf.
Schon in frühem Kindesalter entdeckte er die Gitarre als "sein" Instrument und hat sich ihr seither mit all seinem Talent und ganzem Engagement verschrieben.
Seit 1976 ist er als freier Gitarrenlehrer tätig ohne jedoch das eigene Studium bei Santiago Navascues (München) und Reinhard Froese (Duisburg) zu vernachlässigen.
Der Nachmittag verspricht einen abwechslungsreichen Mix. Klassische spanische Musik, irische und Folkmusik machen das Programm lebendig und abwechslungsreich.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.
Über eine Spende würden wir uns jedoch freuen.

 
90.000 Euro eingespart
Hubert Cordes stellt tolles Ergebins bei den Baukosten vor.
Endorf. Ortsvorsteher Reiner Tillmann, Vorsitzender Heimatverein Klaus Bruder und interessierte Endorfer kamen im 825sten Jubiläumsjahr in den Stracken Hof zur Jahreshauptversammlung. Die 1. Vorsitzende Katharina Hoff begrüßte alle herzlich. Beim Rückblick war zu sehen: Das Jahr 2015 hatte einen vollen Terminkalender. "Anstrengend aber schön", bezeichnete Schriftführerin Elisabeth Tebbe es im Rückblick. Die Zusammenarbeit mit dem Kulturring war stets erfolgreich wie die Veranstaltung "Westfalen wie es leibt und schmeckt" oder die Bilder Ausstellung der heimischen Künstler Maler Josef Cramer und Bildhauer Johannes Dröge. Im Stracken Hof wurde geheiratet, gefeiert und besondere Tage wie z.B. der Tag des offenen Denkmals gestaltet. Nebenbei wurde das Gebäude weiter ausgebaut. Die Küche erhielt einen neuen Herd mit Backofen, nachdem sie von Grund auf renoviert wurde. Im Sommer soll der schon lang geplante Hintereingang fertiggestellt werden und zahlreiche Veranstaltungen sowie Vermietungstermine stehen schon fest im Kalender für 2017. "Es ist wunderbar zu sehen, dass jung und alt, Menschen aus Bereichen der Bevölkerung von dem alten Gemäuer immer wieder begeistert sind, hoffen wir, dass es noch lange so bleibt", endete Elisabeth Tebbe ihr Protokoll. Freudiges hatte Geschäftsführer Hubert Cordes zu erzählen. Überall wird das Bauen teurer als gedacht. Doch durch starke Initiative der IG Stracken Hof, vieler Handwerker und nicht zuletzt dem Einsatz der Endorfer Bürger konnten ca. 90.000 Euro eingespart werden.
Bei der Änderung der Vereinssatzung war man sich schnell einig. Es sollte nun ein fester stellv. Geschäftsführer und stellv. Schriftführer eingetragen werden. Katharina Geuecke übernimmt das Amt der stellv. Schriftführerin, der Posten des stellv. Geschäftsführers blieb noch vakant.
 

Geschäftsführer Hubert Cordes wurde in seinem Amt als Geschäftsführer einstimmig bestätigt. Für das Bauergebnis galt das große Lob der Versammlung besonders ihm. Elisabeth Becker-Jostes, Franz Meisterjahn und Angelika Müller wurden in ihrem Amt als Beisitzer bestätigt. Dieter Grundke schied aus, für ihn kam Peter Hoff in den Vorstand.
Zum Abschluss konnten schon bestehende Termine bekannt gegeben werden.
Am 1.Mai wird im Stracken Hof die Kaffeetafel gedeckt, am 22. Mai steht ein Konzert an. "Gemeinsam Denkmale erhalten" heißt in diesem Jahr das Motto des "Tags des Denkmals", an dem sich der Stracken Hof wieder beteiligt. Auch der Weihnachtsmarkt wird in der urigen Atmosphäre sicher wieder viele Gäste anlocken.
Bei dem Punkt verschiedenes bat Ferdi Tillmann um Einsatz für den Bergbauwanderweg, der zurzeit nicht gepflegt wird und wohl aus diesem Grunde aus den SGV Wanderplänen genommen wurde. Das Leader Programm solle man dazu nutzen, diesen Weg mit allen Institutionen zu erneuern und vielleicht sogar einen Premium Wanderweg daraus zu machen. Auch im Stracken Hof könnten die Wanderer einkehren. Tillmann sah dies als eine Anregung zum Nachdenken und verlangte keine Antwort auf seinen Vorschlag. Barbara Geuecke vom SGV sieht große Hindernisse, insbesondere bei der Wegmarkierung. "Wer soll 61 km Wanderwege wieder beschriften?" fragte sie. Nach einer Diskussion wurde beschlossen, dass sich zumindest die anwesenden Vereine um eine Förderung bemühen möchten. "Gemeinsam schaffen wir das!"
Mit der Besichtigung der in der Renovierungsphase befindlichen Küche endete die Versammlung. (b.f.)

 

Ein langer Weg liegt hinter der IG Strackenhof und dem Gebäude, bis diese aktuellen Nachrichten veröffentlicht werden konnten.
Wir laden Sie herzlich ein auf diesen Seiten die Geschichte des Hauses, die Entstehung der Interessengemeinschaft „STRACKENHOF E.V.“, die Meinungen von Experten, Berichte aus Presse, Funk und Fernsehen, den Kampf gegen den Abriss, die Spaltung eines ganzen Ortes aber auch die Rettung und Sanierung eines einzigartigen Denkmals zu verfolgen.